Läufer der LG Hungerast erringen beim Würzburg HM Top-Platzierungen

15 Mai

Der Würzburger Halbmarathon war auch dieses Jahr wieder ein Höhepunkt des Frühjahrs für die LG Hungerast. Während bei diesem Lauf noch vor wenigen Jahren der Großteil als Mannschaft über die 10km an den Start ging, hat sich der Fokus im Laufe der Zeit verlagert , so dass nun fünf Starter der LG beim Halbmarathon an der Startlinie standen. Aufgrund des Umbaus des Congress-Zentrums befindet sich der Start-Ziel-Bereich nun etwas versteckt in einer recht engen Straße. Dies trug dazu bei, dass sich dort vor dem Start trotz des Regens in den Morgenstunden eine positiv angespannte Atmosphäre entwickelte.

. Der Regen hatte rechtzeitig aufgehört und so herrschte bei bedecktem Himmel und 12 Grad Celsius ziemlich ideales Läuferwetter. Borja hatte sich zum Ziel gesetzt den Rekord der LG Hungerast über die Halbmarathon-Distanz ein weiteres Mal zu verbessern und vielleicht sogar die „magische“ Grenze von 1:20h anzugreifen. Chrissi, Daniel, Conny und Peter waren hinsichtlich ihrer Erwartungen für den Lauf etwas unsicher, da ihnen noch der Kreuzberglauf vom letzten Samstag in den Knochen steckte. Bei Chrissi kam außerdem eine kurze, nicht ganz trockene Nacht hinzu, so dass hinter seinem Lauf ein besonders großes Fragezeichen stand, was ihn jedoch nicht wirklich zu beunruhigen schien. Mit dem Böllerschuss des Schützenvereins ging es los und Borja entschwand schnell aus dem Sichtfeld der restlichen Hungeräste. Obwohl er die 10km für seine Verhältnisse zurückhaltend anging (38:15; baskische Taktik!), lief er ein superstarkes Rennen und kam als Gesamt-Siebter mit 1:20:08 ins Ziel. In dieser Form ist das Saisonziel des Marathons unter 3:00h im Herbst äußerst greifbar und wir dürfen uns jetzt schon auf einen heißen Herbst freuen.  Daniel und Chrissi wollten mit ca. 4:10min/km anlaufen, was ihnen auch gut gelang. Die beiden wechselten sich dabei ab, jeweils eine Temporeduzierung für den nächsten KM anzukündigen, um dann doch wieder das Zieltempo einzuhalten. Ungefähr bei Kilometer 15 konnte Chrissi erstaunlicherweise noch etwas draufpacken und kam mit 1:26:27 als 31. ins Ziel. Wie er das genau geschafft hat, wird wohl sein Geheimnis bleiben. Nur knapp danach kam mit 1:27:05 Daniel ins Ziel, der sein angeschlagenes Tempo durchziehen konnte und so einen tollen 38. Platz belegte und damit auch die deutlichste Steigerung gegenüber dem Vorjahr vorweisen konnte. Obwohl Conny und Peter ein ähnliches Tempo von ca. 4:20m angeschlagen hatten, trennten sich die Wege recht bald, da Peter zu Beginn des Rennens einen kurzen Boxenstopp einlegen musste. Die so entstandene Lücke konnte Peter nicht mehr schließen und so kam Conny mit 1:32:25 fast genau eine Minute vor ihm (1:33:30) ins Ziel. Die Zielverpflegung ließ mal wieder keine Wünsche offen und insbesondere das Gläschen Frankenwein machte die Schmerzen des Laufes schnell wieder vergessen.

Beim Takenet-Team-Lauf gingen dieses Jahr keine Läufer der LG an den Start. Wobei ein Blick in die Ergebnisliste verrät, dass wir dort dieses Jahr mit den Läufern der HM-Distanz durchaus Chancen auf den Sieg gehabt hätten. Dennoch gingen wir alle frohen Mutes und vor dem Regen flüchtend in die Locanda, um die verdiente Belohnung anzutreten und die nächste Aktionen der LG zu planen.

Schreibe einen Kommentar