Etappe 7

10 Aug

Ponte Caffaro – Bossico

Tag und Route brachten alles was zu einer gelungenen Etappe gehört. Einige starteten gar mit einem erfrischenden Bad im See vor dem Frühstück. Während sich die Sonne mehr und mehr durchsetzte begann für uns der längste Anstieg der ganzen Tour. Von Ponte Caffaro bis zum Passo Croce Domini waren knapp 30 km zurückzulegen und ca. 1600 Höhenmeter zu überwinden.

In den ersten Kilometer genossen wir bei leichter Steigung noch einen herrlichen Blick auf den Lago d´Idro, der spiegelglatt zwischen den steilen Felswänden lag. Trotz des verlassenen Tales wurden wir im Dorf Ballione von einer regen Betriebsamkeit überrascht. Cafe´s und Bars waren gefüllt, es duftete nach frisch Gebackenem. Dahinter wurde das Tal immer einsamer und einzig die sich verteilenden Jugendzeltlager deuteten auf einige Bewohner hin. Die letzten Höhenmeter zum Pass durch Nadelwälder und ein kleines Skigebiet waren letztlich der Höhepunkt dieser Auffahrt, bei der wir von der eher mediteranen Vegetation wieder in alpine Klimazonen vorstießen. Der Hinweis von Matze, wir hätten den pyräeneskesken Pass der Tour erreicht trifft voll zu. Leider musste der bis dahin eisern kämpfende Markus wegen seines schmerzenden Knies in den Begleitwagen wechseln. Vorbei an Kühen und Almen ging es nun rasant wieder dem brühtenden Talkessel entgegen. Die dort folgenden 20 Km bis an den Lago d´Iseo waren wegen der schlechten Straße und des vielen Verkehrs der einzige Wehrmutstropen an diesem Tag.

Bevor es den Schlußanstieg nach Bossico hinaufging gab es letzte Erfrischungen, entweder durch Cola oder einfach ein Bad im See. Die letzten gut 600 Höhenmeter verlangten dank der Hitze noch mal vollen Einsatz. Belohnt wurden wir mit einem schicken Hotel und Tiefblick auf den See. Lediglich beim Essen wollte die Hotelchefin a bissel zu viel und hatte die Rechnung nicht mit unserer Hartnäckigkeit gemacht. Nach einigen Versuchen konnte eine prima Pizzeria ausfindig gemacht werden, die nicht nur durch ihr grandioses Panorama glänzte. Der Grundstein für die finale Etappe war gelegt!

Schreibe einen Kommentar